Helfer gesucht!

Und wir haben GROSSES mit Euch vor:

Wir lassen Wartenburg in einem anderen Licht erscheinen.

Wir planen eine große Installtion, eine Licht- Kunst- Klang Installation in Wartenburg. Und wir wollen diese mit möglichst vielen Dorfbewohnern in einem Workshop-Projekt zusammen realisieren.
Es handelt sich um 30-40 Glockenblumen, die allerdings 4-6m hoch sind. Die Blüten (ca. 50-60cm lang) leuchten, glimmen in der Nacht und illuminieren zauberhaft eine ganze Wiese. (z.B. den Kirchgarten) oder die Dorfmitte.

Vor 205 Jahren - Januar bis April 2014

Wartenburg in Sachsen:  7. April, Gründonnerstag, zu  Ostern 1814
Mit eiligen Schritten lief, nein, sprang Pfarrer Karl August Rudolf Gerstäcker die Treppe zum Arbeitszimmer hinauf. Seit Wochen fühlte er sich wieder um Jahre jünger. Seine Frau Sophie Wilhelmine ließ ihm mitteilen, er war seit Mittag bei seinem Schwager Friedrich August auf dem Rehahnschen Hof, dass ein Bote aus Wittenberg umfangreiche Post im Pfarrhaus hinterlegt hätte. Schon vor Tagen hatte man ihn in Wittenberg darauf vorbereitet. Freudig drückte er nun die Tür zum Arbeitszimmer auf. Von weitem sah er einen größeren verschnürten Stapel auf dem Tisch liegen. Hastig sortierte er die neben dem Packet liegenden Schriften und Nachrichten, darunter auch zwei  besonders versiegelte Briefe.

Tanzen – Bewegung – Gesundheit – Sport

Die „Line Dance - Gruppe“ sucht zur Verstärkung des Teams „Tanzfreudige Damen“ aus der örtlichen Umgebung. Das Alter spielt keine Rolle, die Bewegung soll geistige, körperliche Fitness und Entspannung bringen.

Treff- und Zeitpunkt:     jeden Mittwoch, 18 Uhr im Bleddiner Saal

Auf diesem Wege möchten wir uns auch ganz herzlich bei dem Heimatverein Bleddin bedanken, der uns schon viele Jahre den Saal zur Verfügung stellt.

Na dann, auf geht`s! Ein Tänzchen bitte?

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Line- Dance Gruppe

Was wird aus dem "Sand"?

Er ist noch immer ein zentraler Platz unseres Ortes.
Im Sommer wollen wir unsere „Theatergäste“ dort empfangen – er wird Spielstätte sein und Empfangsplatz für Busreisende.
Doch so wie es dort aussieht müssten wir uns schämen!

Der Sommersturm im Juni 2011 hat die altehrwürdigen Akazien entwurzelt oder einfach nur die Kronen erlegt.
Im Folgejahr wurde der Platz neu bepflanzt mit Bäumen, die die einst alte Höhe erreichen sollten.

Aber es dümpelt so vor sich hin.
Die ersten Bäume sind abgestorben, andere stehen kurz davor.

Aus Alt mach Neu?

Der Zahn der Zeit nagt einfach an allem.
Trotz stetiger kleinerer Reparaturen konnte es nicht verhindert werden.
Leider erging es nach ca. 25 Jahren auch dem großen Klettergerüst in unserer KITA Plapperkiste so.
So musste das Spielgerät vor geraumer Zeit bereits für den Spielbetrieb gesperrt werden, zum Bedauern unserer heranwachsenden Sprösslinge.

Sicherungs- und Absperrmaßnahmen waren erfolgt, doch welches ein- bis sechsjährige Kind lässt sich davon abhalten. Neugier und Spieltrieb sind oftmals größer und lassen dementsprechend auch das Unfallrisiko steigen.

Wahlvorschläge Kommunalwahl bis 18.03.2019!

26.05.2019 stehen bei uns die Kommunalwahlen an.

Ortschaftsrat (einschließlich Bürgermeister), Stadtrat und Kreistag werden neu gewählt.
Zeitgleich (und abends sogar bis 20:00 Uhr) haben die Wahllokale für die Europawahl geöffnet.
Darum müssen wir uns nicht kümmern, gute Listenplätze werden dort gerne genommen.

Kümmern wir uns um die Niederungen der Kommunalpolitik!
Kandidaten für den Ortschaftsrat werden gesucht!

Für Wartenburg sind erneut sechs Plätze zu besetzen. Aus der Mitte der gewählten Räte ist dann der Ortsbürgermeister zu wählen.

Vor 205 Jahren - eine kleine Chronik

Anfang Januar 1814
Wartenburg in Sachsen:

Am Neujahrsmorgen  beugt sich Pfarrer August Rudolph Gerstäcker (1780-1814) über seine Aufzeichnungen der letzten Wochen. Immer wieder hat er sie gelesen, hier und dort verbessert und Ergänzungen vorgenommen. Was war doch in den vergangenen vier Monaten alles geschehen? Er selbst glaubt um Jahre gealtert zu sein.

Oh ja toll, eine Geschichte!

Aber eine ganz Schöne!

Na gut dann versuchen wir es noch einmal.

Vor 40 Tagen erbettelte eine große Kinderschar
(nur für die Statistiker: Ja. Es werden jedes Jahr mehr!)
mit diesen Worten von der umzingelten Oma im Kirchenchor die Weihnachtsgeschichte.

Und weil es eine echte, liebe Oma war, erzählte sie auch gleich darauf los und ließ die Besucher der Christvesper mit zuhören.
Wie es damals war in Bethlehem.

Wie war es denn? Eigentlich fast so wie heute.

Packen wir´s selber an!!

Oftmals ist es auch für eine Kommune schwierig, ihrem breiten Aufgabengebiet regelmäßig nachzukommen.

An Hochwasser ist nach dem letzten Jahr eigentlich nicht zu denken, aber eines ist sicher, irgendwann ist es wieder soweit und dann soll auch alles funktionieren,
egal ob Deichanlagen oder Grabensysteme.

Der Anglerverein möchte den Ein- und Auslaufbereich des
Kleinen Streng vom Schilf befreien.

Das dies keine leichte Aufgabe ist, dessen sind wir uns bewusst.

Weiberfastnachten in Wartenburg

Im Jahr 1955 wurden die 1. Wartenburger Frauenfastnachten gefeiert. Eine lustige Schar Frauen übernahm das Amt der Platzmeister, da sich gerade in diesem Jahr die Männer eine Pause gönnten. Doch die Frauen konnten sich nicht durchsetzen. Für das darauffolgende Jahr übernahmen die Männer wieder die Zylinder. Erst 1978 wurde die Idee der Frauenfastnachten wieder aufgegriffen. Zwölf Frauen luden am 18.3.78 zu den 2. Wartenburger Frauenfastnachten in Ludwig`s Saal ein. Von nun an gehörte auch dieses Ereignis zur Tradition des Ortes und wurde in jedem Jahr gefeiert. Fünf Jahre unterhielten diese zwölf Frauen das Publikum, dann wurden die Zylinder an eine jüngere Generation übergeben.

Der Leerplan 2.0. „Das Wartezimmer“

Geht es noch schlimmer? Nein! Nur anders!

Morgen ist Montag. Meine Tochter bereitet ihr Hausaufgabenheft vor. Einschreiben muss sie nur das Datum und sie muss die Ecke abschneiden, denn: Sie hat keinen Stundenplan.

Wozu auch?

Seit 4 Monaten hängt die 2. Klasse der Grundschule Dabrun in der Warteschleife.

Worauf warten wir?

Auf das nächste Schuljahr. Dann versuchen wir es noch einmal mit der 2. Klasse. Alles auf Anfang bitte.

Bürgerumfrage Gasanschluss

Der Dezember-Nummer des Kemberger Stadt-Land-Boten ist ein Blatt zur Bedarfsermittlung von Gasanschlüssen im Stadtgebiet beigelegt. Da bei der Informationsveranstaltung zum neuen Hochwasserschutzgesetz in Dabrun zahlreiche Bürger bereits ihr Interesse an einem Gasanschluss für ihr Grundstück bekundet haben, hat sich die Stadt entschlossen, den eventuellen gesamten Bedarf durch eine Umfrage zu ermitteln. Bürger im möglichen Überschwemmungsgebiet, die eine Ölheizung besitzen, müssen wegen des Gesetzes in den kommenden Jahren mit erheblichen Mehrkosten für eine Umrüstung rechnen.

Seiten