Lenas Corona-Logbuch

Lenas Corona-Logbuch

Liebe Wartenburg-Seite-Leser, im August vergangenen Jahres „retteten wir das Dorf“, gemeinsam mit dem „Institut für theatrale Angelegenheiten“. Das 3-tägige Theaterprojekt war ein voller Erfolg. (Erinnert Ihr Euch? Wenn nicht, dann schaut Euch die Artikel dazu auf unserer Website noch einmal an.)

Lena Lappat, die Produktionsleiterin der Theatergruppe, ist eine unserer „Retter/innen“ und auch sie hat ihre Gedanken zu Corona:

Mittwoch, 18.03.2020 - Logbuch Tag 1
Tag 6 ohne Arbeit

Wer sind die Täter?

Seit Wochen zwingt uns der Coronavirus unser Freizeitleben einzuschränken. Um gesund und fit zu bleiben, nutze ich regelmäßig die Frühlingstemperaturen und den Sonnenschein, um durch unsere schöne Elbaue zu joggen oder zu walken. Hier und da entdeckt man einen Feldhasen, sieht ein Reh, hört zum ersten Mal den Kuckuck (25.4.), erfreut sich an vielen Tieren am Falkenweiden und plötzlich ……...eine Katastrophe sehe ich Müll, viel Müll und noch mehr Müll an unterschiedlichen Stellen.
Und jedes Mal, wenn ich daran vorbei laufe, ärgere ich mich wieder und wieder. Das kann doch nicht sein, welche Menschen tun so etwas, werfen Bauschutt, alte Federn, Bauschaum und sogar Tonfiguren in unsere wunderschöne Natur?

Wartenburg-Corona-Tagebuch die 8. - Alles ist (wird!) gut

Manches läuft im Leben und im Alltag ja nicht so, wie man es sich vorstellt. Wir beide haben die Angewohnheit, uns missratene Situationen schön zu reden. Manchmal kann das recht lustig sein und deshalb versuchen wir das heute mal -mit Euch gemeinsam - mit den widrigen Begleitumständen der Corona-Krise, die ja eventuell auch Gutes haben:
 

1. Wir stehen nicht mehr vor der schweren Wahl, uns für eine Sorte Klopapier entscheiden zu müssen, denn wir nehmen die, die wir (vielleicht!) bekommen.

Wartenburg-Corona-Tagebuch - Schleswig-Holstein

Liebe Wartenburger!

Am 9.4. habe ich mir voller Freude eure Wartenburg Seite angeschaut und gelesen! Die Berichte Einzelner von euch in diesen Corona Zeiten! Es ist so schön, dass ich zu den Namen auch immer ein Gesicht vor mir habe, durch unser Projekt im letzten Jahr! Eine großartige Idee, die persönlichen Eindrücke einzusammeln und die anderen daran teilhaben zu lassen.

Nun ein paar Eindrücke von mir:

Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr!

Liebe Wartenburgerinnen,
liebe Wartenburger,

auch in Wartenburg besteht die Gefahr, dass sich aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2, Einwohner in häusliche Quarantäne begeben müssen.
Derzeit ist uns noch kein Fall im Ort bekannt, gesetzt dem Fall sind wir natürlich gern für Sie da.

Aus diesem Grund bietet Ihnen die Freiwillige Feuerwehr Wartenburg Hilfe und Unterstützung bei der Versorgung mit Lebensmitteln und Haushaltsartikeln.

In Zusammenarbeit mit Familie Finke organisieren wir für Sie Ihren Einkauf.

Gruß zum Osterfest!

Liebe Einwohner von Wartenburg,

Traditionen, welche die sozialen Beziehungen festigen und erweitern, sind ein guter Brauch. Besonders zur Osterzeit werden auch in Wartenburg solche Bräuche gepflegt. Wir denken an das Osterfeuer, das Eiersuchen, das Eierkullern und natürlich an den Spaziergang mit den Familienangehörigen, die sich aus allen Teilen der Welt treffen.

Leider sind in diesem Jahr diese schönen Bräuche stark eingeschränkt. Das soll uns nicht hindern, im entsprechenden Maß Ostern zu feiern und Dank zu sagen.

Wartenburg-Corona-Tagebuch - Aber die Natur weiß von nichts

Aber die Natur weiß von nichts

Die Geschäfte sind geschlossen, die Straßen sind leer, Spielplätze verwaist…

Wir auf dem Land haben es gut: wir gehen in unseren Garten oder in den nahen Wald und da bemerken wir es. Der Frühling kommt, kein Corona hält ihn auf. Die Zugvögel sind da und dürfen auch bleiben. Sie werden ihre Nester bauen und alles für den Nachwuchs vorbereiten. Sie werden kaum gestört bei der Futtersuche und wundern sich sicher was hier los ist. Vielleicht bekommen sie dieses Jahr besonders viel Junge, weil sie so ungestört sind.

Wartenburg-Corona-Tagebuch - Es ist ein Morgen wie jeder andere

6:00 Uhr Abfahrt aus Wartenburg zur Arbeitsstelle in Lützen. Ich stelle fest, Corona hat auch Vorteile.
Auf den Straßen (B 2, A14 und A9) ist sehr viel weniger Verkehr. Das spart pro Strecke 10 – 15 Minuten. Die eingesparte Zeit kann man gut gebrauchen – z. B. um Klopapier für die Firmentoilette zu kaufen.

Ein Zuzügler wird zur Ortschaftsratsitzung eingeladen

Am Dienstag dem 10. März wurde ich zur Ortschaftsratssitzung eingeladen. Nah..  nicht nur ich. Wir alle! Und was hat mich bewegt dorthin zu gehen? Schließlich bin ich kein Einheimischer. Noch nicht. Nun, ich habe eine Whatsapp-Nachricht bekommen. Was denn sonst? So ist das moderne Leben auf dem Lande. Die Einladung hängt im Schaukasten und ein Screenshot davon wird über die Sozialen-Medien weitergeleitet. Wenn man was wissen muss, dann wird das rumgereicht. So funktioniert Wartenburg. Es spricht für ihre Weltoffenheit, dass ein Ausländer von einer entfernten Insel, der gerade zwei Jahre in hier wohnt, auf dem privaten Wege extra Bescheid gegeben wird, dass in seiner Wahlheimat demnächst die Ortschaftsratssitzung stattfindet.

Seiten