"Rettet das Dorf"!?

Das Wartenburg Village Art Project -
Künstler und Schauspieler proben und arbeiten in Wartenburg

Es wird wieder etwas bunt werden in unserem Ort!
Vom 5.-13. August werden ca. 10-14 Künstler und StudentInnen nach Wartenburg kommen, um für das Sommertheater Open- Air 2019 in Wartenburg zu recherchieren und erste Ideen zu entwickeln.

Was ist das Ziel?

Die Künstlergruppe hat ein besonderes Interesse, die teilweise problematischen Entwicklungen im ländlichen Raum in Folge von Abwanderung, Arbeitsplatzverlust und demographischen Wandel mehr ins allgemeine Bewusstsein zu heben und auch daran, mit künstlerischen Methoden Dörfer neu zu entdecken, zu bespielen und dadurch attraktiver zu machen, oder zumindest Gespräche, Ideen und Aktivitäten anzuregen.

Bereits im Sommer 2017 wurden einige Wartenburger Bürger auf ein ungewöhnliches Kunst- und Theaterprojekt in Norddeutschland aufmerksam, das sich mit der Zukunft der Dörfer auseinandersetzte und dazu ein Open-Air Kunst- und Theaterprojekt entwickelte, das nicht auf einer klassischen Bühne stattfand sondern in der Dorfkirche, auf dem Dorfplatz, an der Dorfstraße und in Gärten und Brachen. Das Publikum wurde zu den verschiedenen Stationen geleitet, von Musikern und Klängen zu den Orten begleitet, die künstlerisch umgestaltet und verändert wurden.
Die Künstlergruppe um die Künstlerin Julia Nierade und den Theatermacher, Folke Witten erzählte, dass sie das Thema der „Zukunft der Dörfer“ weiter beschäftigt und sie dies in weiteren Projekten weiterverfolgen und vertiefen wollen.
Über eine ehemalige Wartenburgerin, die das „Dorf“ Theaterstück in Schleswig-Holstein besuchte, entstand der Kontakt zu einigen Wartenburgern und es folgte schon im September 2017 ein Besuch der beiden künstlerischen Leiter in Wartenburg. Nach ersten Gesprächen vor Ort im kleinen Kreis formte sich daraus die lose Idee über einen Zeitraum von einem Jahr in Wartenburg ein Theater- und Kunst Open-Air-Projekt über Wartenburg zu entwickeln unter Mitwirkung, Unterstützung und Beteiligung interessierter Wartenburger. 

Um sich aber zunächst ein konkreteres Bild von der Arbeitsweise der Künstlergruppe zu machen, um sich gegenseitig kennen zu lernen, wurde beschlossen, vorab eine Dorfkunst- und Theaterwoche zu veranstalten, in der die Schauspieler, Musiker und Künstler für eine „lange“ Woche in Wartenburg proben, das Dorf besichtigen und die Bewohner einladen, sie bei der Arbeit zu beobachten, zu befragen und vielleicht auch schon mal selber aktiv zu werden. Das alles soll zunächst ganz locker und zwanglos von statten gehen.

Der Bundes- „Fonds Soziokultur“ wird das Projekt fördern und die Projektidee sogar mit 11 anderen Projekten aus ganz Deutschland nominiert wurde für den "Innovationspreis Soziokultur 2019".
Damit sind die Weichen gestellt und die Künstlergruppe wird ihre Arbeit aufnehmen und eine raumgreifende Open-Air Inszenierung über, mit und in Wartenburg entwickeln.

Die Gruppe hat seit 2014 kontinuierlich in ihren Sommertheaterprojekten in Mecklenburg und Schleswig-Holstein im ländlichen Raum gearbeitet und dort selbst Aufführungen organisiert, immer an Orten, wo das eigentlich nicht üblich ist. „Die Resonanz beim Publikum war immer überaus positiv“, berichtet Folke Witten und vor allem kamen wir immer mit den Besuchern ins Gespräch, was an Theatern in dieser direkten Form kaum möglich ist. Wir finden es inzwischen viel spannender, in dieser Form Theater zu machen, ohne eine klassische Bühne, obwohl die Zuschauer dennoch hautnah, echtes und erfrischendes Schauspiel geboten bekommen.

Inzwischen hat sich das Ensemble um bildende Künstler und Musiker erweitert, denn dadurch werden die Menschen noch vielschichtiger angesprochen und erleben ihr eigenes Dorf ganz neu, anders und unerwartet. Eine für beide Seiten beglückende Erfahrung. Doch auch Gäste aus den Städten waren begeistert.

Nun kommen die Künstler am 6. August 2018 nach Wartenburg, um neue Ideen für Szenen, Figuren, Geschichten zu entwickeln.  Sie wollen vor Ort mit Jung und Alt ins Gespräch kommen und laden dazu ein, gemeinsam Ideen für das Projekt zu entwickeln. Jedermann/Frau kann die Künstler bei ihrem Tun und Proben im Dorf beobachten, Fragen stellen und sich so bereits an dem Kunstprojekt beteiligen.

Hautnah kennen lernen kann man die Künstlergruppe nun im Anschluss an den Dorfkinoabend und bei ihren „Dorferkundungen“ vom 5.-12. August 2018 in Wartenburg.

Wenn alles klappt wird es Sommer 2019 in Wartenburg drei große Aufführungen geben für Wartenburger, Gäste aus der Region und den umliegenden Gemeinden.

Wir sind gespannt!

Galerie: