Der Kemberger Ortsteil Wartenburg im Dezember 2015

Der Jahreswechsel bietet Anlass, Rückblick auf das alte Jahr und Vorschau auf 2016 zu halten.

Der Oktober 2015 stand ganz im Zeichen des 25. Jahrestages der Wiedervereinigung Deutschlands. Mit dem ,,Eichenfest“ am 03.10.2015 im Beisein von Bürgermeister Herrn Seelig , dem 22. Yorcklauf des Sportvereins und des Förderkreises ,,1813“, sowie einer Veranstaltung im Hof Rehhahn, wurde dieses Ereignis gebührend gewürdigt.

Der Karnevalsverein präsentierte am 14.11.2015 mit Prinz Matthias und Prinzessin Dorothee das neue Prinzenpaar für die närrische Jahreszeit 2015/16.

Am 1. Advent konnte mit einem ,,Lichterfest“ die neue Lichterkette vor der Ortsverwaltung in gemütlicher Runde eingeweiht werden. Ortschaftsrat, die “Nähweiber“ und die Feuerwehr sicherten die gut besuchte Veranstaltung gemeinsam mit dem Kindergarten, der Schule Dabrun und dem Anglerchor niveauvoll ab.

Für unsere Senioren wurde am 05.12.2015 im Mehrzweckgebäude die traditionelle Weihnachtsfeier vom Ortschaftsrat mit kulturellen Einlagen niveauvoll organisiert.

Positiv kann auch der Ausbau des Waldweges mit Betonstreifen und die Arbeiten an der Straße nach Dabrun erwähnt werden. Nun hoffen  wir noch auf den Weiterbau des Elbdamms von Melzwig in Richtung Wartenburg.....

Die anhaltende Trockenheit bereitete besonders unseren Anglern große Probleme. Viele Teiche sind zum Teil schon ausgetrocknet und die Verlandung durch Schilfbewuchs, auch in den Meliorationsgräben nimmt immer größere Ausmaße an. Hier sind eigentlich die Verantwortlichen für diese Bereiche in der Stadt Kemberg und im Landkreis gefordert.

Die Beräumung der genannten Bereiche kann ja nicht erst beim nächsten Hochwasser erfolgen. Die ehrenamtliche Arbeit unserer Angler wird dadurch erschwert, da an eine vernünftige Fischaufzucht nicht zu denken ist. Lobenswert ist hier die Aktion des Karnevalsvereins zu nennen, der am 05.12.15 dem Schilf im Schulteich erfolgreich zu Leibe rückte.

    

Abschließend noch einige Ausführungen zum Heimatverein und in eigener Sache.

In Vorbereitung des Jubiläums 2013 - ,,200 Jahre Schlacht bei Wartenburg“ hatte sich 2009 der Kultur- und Heimatverein Wartenburg e.V. gegründet mit dem Ziel, der Weiterführung der Ortschronik von 1913.
Trotz einiger Probleme konnten wir 2013 die neue Ortschronik mit 500 Exemplaren in guter Qualität präsentieren. Aktuell sind noch 5 Chroniken im Bestand.
Leider setzte sich die negative personelle Entwicklung in den letzten Jahren im Heimatverein fort, so das 2015 mit

H.-J. Günther, H.Stephan, U.Zepperitz, E.Müller und S.Peters nur noch 5 Mitglieder aktiv waren. Zum Jahresende haben wir deshalb die Auflösung des Vereins beantragt.

Ich werde persönlich im Förderkreis ,,1813“ an der weiteren Archivierung   der vorhanden Unterlagen zur Ortsgeschichte weiterarbeiten.
In 52 Ordnern habe ich ca. 12.000 Fotos mit entsprechenden Textbeiträgen zur Geschichte von Wartenburg zusammengetragen, wie z.B. zur Schulgeschichte, so dass es für die Nachwelt erhalten werden kann. Auf 40 CD und auf meinem PC sind weiter 5.000 Fotos und Artikel zur Ortsgeschichte gespeichert.

Ich möchte mich abschließend bei meinen letzten Mitstreitern im Heimatverein für ihr Engagement bedanken.

Ich wünsche allen Bürgern von Wartenburg ein frohes Weihnachtsfest und besonders den Vereinen und dem Ortschaftsrat 2016 viel Erfolg in ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

 

                                                                       Heinz Stephan
                                                                       Heimatverein Wartenburg e.V.

    

Galerie-Bilder: