Christvesper am Hlg. Abend

Am 24. Dezember diesen Jahres fand um 17:00 Uhr die traditionelle Christvesper in der gut besuchten Wartenburger Kirche statt.
Die Veranstaltung begann etwas holperig. Clemens Huth und Organist Gabriel Hörnicke kamen von ihren vorangegangen Einsätzen nicht rechtzeitig los und deshalb in Wartenburg etwas zu spät an. Die Orgel war mehr als nur  verstimmt und verweigerte Ihren Dienst. So musste sie kurzerhand vom Organisten noch durch ein Keybord ersetzt werden. Aber dann wurde es richtig schön.

Kinder und Jugendliche des Ortes führten unter der Leitung von Kerstin Korge ein Krippenspiel auf. Mark Lorenz rüstete jeden Krippenspieler mit Mikro aus, so dass in der letzten Ecke der Kirche noch alles gut zu verstehen war. Unterstützt wurden das Krippenspiel auch von drei Flötenspielerinnen. Clemens Huth predigte über das Licht in dunklen Zeiten und führte mit seiner schönen Stimme den Kirchengesang sicher an.

Dank aller Beteiligten war es ein gelungener Abend.
Dank gilt an dieser Stelle auch allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren, sei es die Kirche zu putzen, den Baum zu stiften oder die aufwändige Bühnenkonstruktion her-, auf- und abzubauen.
Ein besonderer Dank gilt auch Frau Gabriele Viehweger, ohne deren Einsatz dieser Abend so nicht stattgefunden hätte.

Hoffen wir, dass die Orgel ordentlich repariert werden und, falls demnächst mal wieder eine Hochzeit oder ähnliches in der Kirche stattfindet, in alter Schönheit erklingen kann.
Und noch ein Hinweis für das nächste Jahr - beim Verlassen der Kirche war es so stockfinster, ich denke: "Früher war irgendwie mehr Licht!?"

                                                          

 

Galerie-Bilder: 

Mark Lorenz an den Reglern

Kommentare

Heilig Abend

Wunderbar, was so ganz ohne den zuständigen Pfarrer auf die Beine gestellt wurde. Beeindruckende Bilder, ein aufwändiges Krippenspiel, dehr geschmackvolle Dekoration, viele Menschen, ein jugendlicher Prediger, ein jugendlicher Organist, man fragt sich, wo sie es her nehmen. Und ich denke, viele nehmen etwas aus diesem Gottesdienst mit. Es sieht aus wie ein richtiges Event. Herzliche Grüße aus Meuro