LEADER-Projekt Familie Nenz, Yorckring

Einst prägten größere und kleinere Höfe das Ortsbild.
Viele von Ihnen stehen vor einer ungewissen Zukunft -
keine Nutzer und keine Nutzung.
Manches ist schon verschwunden - unwiederbringlich.
Und wer historische Substanz erhalten will, scheitert oft an den Kosten.

Drum sei hier das Beispiel der Familie Nenz aus dem Yorckring vorgestellt.
Die Europäische Union fördert Maßnahmen zur Erhaltung des ländlichen Raumes.
Ein Zauberwort – LEADER-Projekt.
Vielleicht eine kleine Anregung und ein kleiner Anstoß für Nutzer bzw. Interessenten alter Hofstellen.

Nach der (Pflaumen-)Schlacht

Ein ereignisreiches Wochenende ist vorüber!
Vom 01. bis 03. Oktober 2016 überschlugen sich geradezu die Ereignisse. Nicht nur, dass im nahegelegenen Wittenberg einige Höhepunkte auf sich warten ließen, gab es auch in unserem beschaulichen Wartenburg verschiedene Veranstaltungen.

In diesem Jahr jährte sich nun die Schlacht bei Wartenburg während der napoleonischen Befreiungskriege zum 203. Mal.
Aus diesem Anlass wurde in Wartenburg nicht nur gefeiert, sondern es gab auch sportliche Höhepunkte.

Pflaumen(mus)-Schlacht im September 2016

Uns Feldpostlern, also den Machern dieser Internetseite, kam die Idee, einmal Pflaumenmus wie zu Oma´s Zeiten zu kochen. Da das diesjährige Hoffest auf Rehhahns Hof unter dem Motto „Pflaumenschlacht“ steht, wäre es ja auch toll gewesen, dort zu kochen. Aber da wir ja in diesem Jahr einen lang anhaltenden Sommer hatten, waren die Pflaumen natürlich eher reif als all die anderen Jahre. So entschlossen wir uns die Pflaumen(mus)schlacht am 10.09.2016 beginnen zu lassen.

Mitglieder der Vereine aus unserem Ort machten sich am Samstag auf zum Pflaumenernten.
Insgesamt ca. 150 kg Pflaumen wurden  zusammen getragen. Hier bewies sich wieder „Viele Hände machen ein schnelles Ende“. Etwa 3 Stunden brauchten wir für diese Aktion.

Erneuerung der Galgholzbrücke

Eine neue Brückenbaustelle in Wartenburg wurde eröffnet.
Dort wo der Klinkert in den Großen Streng einbindet, verbindet seit Jahr und Tag die Galgholzbrücke (oder Geichholzbrücke) die beiden Uferseiten. In den letzten Jahren ist sie ziemlich marode geworden und in ihrer Breite für heutige Fahrzeuge nicht mehr ausreichend.

Nun wurde die alte Brücke komplett abgerissen und durch eine neue ersetzt.
Das extreme Niedrigwasser begünstigt die Bauarbeiten.

Neben umfangreichen Spundwandverbauarbeiten wurden Durchlässe von 1,60 x 0,80 m eingebaut, bei Gesamtbreite von 6 m. Die neue Überfahrt umfasst ca. 60 m², seitlich werden Steinmatratzen verlegt.

Zum Jahrestag der Schlacht bei Wartenburg – „Die Pflaumenschlacht“

Der 03. Oktober ist nicht nur der Tag der Deutschen Einheit, sondern auch der Jahrestag der Schlacht bei Wartenburg – in diesem Jahr der Zweihundertdritte.
Wir möchten an dieses Ereignis erinnern.
Am 01. und 02. Oktober finden dazu verschiedene Veranstaltungen statt, zu denen wir herzlich einladen möchten.

Samstag, 01. Oktober

Um 10:00 Uhr startet der traditionelle Yorck- Lauf, in diesem Jahr die 23. Auflage.
Bereits um 9:40 Uhr geht es mit dem Kinderlauf los.
Anmeldungen unter 034927/20425 (Axel Schäfer)

Feuerwehrfest

Liebe Gäste,

wir, die Freiwillige Feuerwehr Wartenburg und der Verein Freiwillige Feuerwehr Wartenburg e.V., möchten uns recht herzlich bei allen Gästen die unserem diesjährigen Feuerwehrfest anlässlich unseres 134 jährigen Bestehens beigewohnt haben bedanken.

Alles in  Allem war es eine gelungene Veranstaltung mit vielen Besuchern aus dem Ort und Gästen Anderorts mit denen wir zwei schöne Tage verbringen konnten. Auch die zahlreichen Kinder dürften durch die verschiedenen Unterhaltungsmöglichkeiten voll und ganz auf Ihre Kosten gekommen sein.

Vor 260 Jahren – Elbüberquerung der preußischen Armee

Am 29. August 1756 überschritten bei Jüterbog preußische Truppen die Grenze des Kurfürstentums Sachsen – ohne Kriegserklärung - und damit begann der 3. Schlesische Krieg oder besser bekannt als der 7-jährige Krieg.
Am 01. September überquert der Preußenkönig Friedrich II. (der Große) mit 12.000 Mann auf einer Pontonbrücke die Elbe zwischen Elster und Wartenburg und marschiert dann weiter über Bösewig, Trebitz nach Pretzsch, wo er auf dem Schloss die Nacht verbringt. Der Weg führte weiter über Dresden nach Pirna, wo dann alle 3 Korps auf die sächsische Armee trafen.

Einmal Colmberg und zurück

Am 05. August machten sich 16 Wartenburger(innen) auf den Weg nach Markt Colmberg im Frankenland, um eine alte Liebe aufzufrischen bzw. die seit 25 Jahren bestehenden privaten Freundschaften zu pflegen.

Eingeladen hatte die Gemeinde Colmberg zum alljährlich stattfindeten Dorffest.
Drumherum wurde uns noch ein interessantes Rahmenprogramm geboten.

Fährmann hol über …

gilt wieder – leider nur stundenweise.
Nach 10 Wochen Unterbrechung in der schönen Frühlings- und Sommerzeit wurde am 25.07. der Fährbetrieb wieder aufgenommen.
Die Fährzeiten sind vorrübergehend aufgrund von Personalmangel nur montags bis freitags von 9:00 bis 18:00 Uhr.
Am Wochenende ruht der Betrieb komplett.
Wer also am Wochenende mal von hüben nach drüben will, um z. B. Eis zu essen, Gaststätten aufzusuchen oder einfach nur eine Fahrradrunde drehen will, ist angeschmiert. Ganz zu schweigen von den Radtouristen, die weiterhin durch die Gegend irren.

Peter Graf Yorck von Wartenburg und der 20. Juli 1944

Er war der Ur-Urenkel des Generalfeldmarschalls Johann David Ludwig Graf Yorck von Wartenburg (1759 – 1830).
Wie die Generationen seiner Familie vor und nach ihm, trug er den Namenszusatz „von Wartenburg“.

Peter Graf Yorck wurde am 13.11.1904 auf dem Stammgut Klein-Oels geboren und am 08. 08.1944 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Die 100-Jahr-Gedenkfeier der Schlacht b6 ei Wartenburg, im Oktober 1913, besuchte er mit seinem 2 Jahre älteren Bruder Paul (1902 – 2002) und dem Vater Hans Ludwig David Paul Heinrich Graf Yorck von Wartenburg (1861 – 1923), der Majoratsherr auf dem Gut Klein-Oels war.

Freie Fahrt im Feldblumenweg

Seit vergangenem Freitag rollt er wieder nun ganz offiziell - der Verkehr über den Feldblumenweg und die Langen Maßen.
Mit leichter Verspätung begann nach 14:00 Uhr die Übergabe.
Bürgermeister Torsten Seelig, Ortsbürgermeister Eckbert Kunze und Stadtratsvorsitzender Horst Schmidt durchschnitten gemeinsam das grün-weiße Band.

 

 

Bei der Feuerwehr wurde der Kaffee kalt...

... denn am 24. Juni 2016 überbrachten die Kameraden der Wartenburger Ortsfeuerwehr den zukünftigen Erstklässlern aus der Wartenburger Plapperkiste ihre Zuckertüten.

Doch vorher gestalteten die Kinder wieder einmal ein schönes Programm mit ihren Erzieherinnen. Das Wetter meinte es fast etwas zu gut an diesem Tag, und bei Temperaturen von 30°C wurde tapfer gesungen, getanzt und vorgetragen.

Die 7 Vorschulkinder präsentierten den Eltern, Großeltern, Geschwistern und anderen Gästen ein Theaterstück aus Ihrem Lieblingsbuch: „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“. Löschmeister Wasserhose und Wachtmeister Meier halfen Oma Eierschecke und erleichterten Sie um ihren Kuchen.

Schlossfest im EJF

Es war wieder Schlossfestzeit
Am Freitag, d. 27.05. fand die Auflage des Jahres 2016 statt.

Obwohl die Witterungsbedingungen für die Organisatoren alles andere als gut waren, fand die Veranstaltung doch wie jedes Jahr reichlich Zuspruch.

Neben Spiel- und Spaßangeboten, speziell  für die Jüngeren, gab es wie gewohnt Kaffee und Kuchen, dazu auch Herzhafteres für alle Altersgruppen. Die einzelnen Wohnobjekte standen den Gästen zur Besichtigung offen.

„Man geht auf die ‚Silberne‘ zu!“

Eine Aussage für Gutes, sich Bewährtes – das gilt für die Ehe – doch auch für Partnerbeziehungen von Gemeinden wie zwischen der Markt Colmberg und der Gemeinde Wartenburg. Und wie in jeder Ehe, gab es zwischen Wartenburg und Colmberg „Höhen“ und „Tiefen“. Für ein erneutes Hoch benötigte es besonderer Aktivitäten. Dankenswerterweise kamen diese aus Colmberg.
So geschah es, dass wir, der Bürgermeister Torsten Seelig, die Ortsrätin Jana Müller und meine Wenigkeit, am Sonntag, dem 22.05.2016 für gute 2h im Stau standen.
Doch das waren, für uns drei, wohl die kurzweiligsten zwei Stunden. Endlich hatten wir Zeit, die letzten 3 Tage unseres Besuches in Colmberg nachhaltig Revue passieren zu lassen.

 

Seiten