Die Schlachten sind geschlagen ...

Die große Schlacht und die vielen kleinen Schlachten – am Kuchenbuffet, an der Zapfanlage, in den Veranstaltungen, beim Vorbereiten, Durchführen, Abräumen …
Wartenburg hat sich als guter Gastgeber gezeigt.

Unsere besten Mitarbeiter haben ein herrliches Spätsommerwetter organisiert, dass die beste Grundlage für ein gelungenes Wochenende war.

Ganz großer Dank gilt allen, die daran mitgewirkt haben – den Wartenburger Vereinen, den Traditionstruppen aus allen Ecken der Republik und dem Ausland, den Mitarbeitern der Stadt Kemberg, Fam. Rehhahn, dem EJF, den Sponsoren, den unzähligen Kuchenbäcker, den Bürgern die Ihre Grundstücke nett dekoriert haben oder einfach nur zur Stelle waren, wenn eine helfende Hand gebraucht wurde.
Die Aufzählung ist unvollständig.

Wir möchten unsere Seite füllen mit Geschichten zum Fest, mit Kommentaren, mit Bildern.

Schreiben Sie uns, was hat gefallen, was nicht oder schicken uns einfach nur Ihre Bilder, die zu gelungen sind, um sie auf dem heimischen Computer liegen zu lassen.

Unter unserer Mailadresse
info@wartenburg.de
nehmen wir dies alles gerne entgegen.

Günter Korge
Förderkreis 1813 Wartenburg e.V.

 

 

Schön war's  ! (Ilka Koch)

Es ist geschafft - die Schlachten sind geschlagen!
Auch die Kaffeeschlacht auf dem Kirchhof war erfolgreich.
Wir haben viel Lob von den Kaffeegästen für den leckeren Kuchen der Wartenburger Bäckerinnen erhalten.
Dass es allen sehr gut geschmeckt hat, konnten wir auch an den leeren Kuchenblechen sehen!
Es sind nur ein paar Kuchenkrümel übrig geblieben.

Dieses Lob möchten wir, die Nähfrauen, natürlich an Euch weitergeben.
Allen fleißigen Back-Frauen ein herzliches Dankeschön für die tollen Kuchen und der Hilfe beim Verkauf.
Auch dem männlichen technischen Personal danken wir für die tatkräftige Unterstützung vor, während und nach der Kaffeeschlacht.
Ohne die Mithilfe von Euch allen hätten wir den Nachmittag auf dem Kirchhof nicht so gestalten können!

(Die Wartenburger Nähfrauen)

 

Partnerschaft Wartenburg - Colmberg
Wartenburg zeigt sich als Gastgeber! 

Am Freitag, dem 5. Oktober war es soweit, eine Colmberger Abordnung von etwa 30 Bürgern der Gemeinde unter der Führung des 1. Bürgermeisters Willi Kieslinger, erreichten am Nachmittag unsere Partnergemeinde Wartenburg in Sachsen Anhahlt. Der dortige Ortsbürgermeister Eckbert Kunze hatte dazu reichlich Wohnungen bei Privatleuten und Pensionen organisiert und für uns angemietet. Das offizielle Programm startete um 19:00 Uhr mit einem Laternenumzug von der Kirche zum Yorck-Denkmal. Mit einer Anzahl von uniformierten Soldaten und vielen Ehrengästen und Gästen wo eine Kranzniederlegung zum Gedenken an die Schlacht vor 205 Jahren gegen Napoleon stattfand. Unter den Ehrengästen war Frau Sibylle Gräfin Yorck von Wartenburg die Ur-Ur-Ur- Ur Enkelin die mit dem 1. Bürgermeister von Kemberg, Torsten Seelig, einen Kranz niedergelegt und die Gedenkrede über ihren ehrenhaften Vorfahren hielt. Nach dieser Ehrung ging es gegen 20:00 Uhr zu Rehhans Hof wo die Gruppe „Trent“ Rockmusik aus den 70er und 80er Jahren „Rock auf den Hof“ spielten. Es war eine lange Nacht für viele Wartenburger und Colmberger.

Der Samstag, begann um 08:00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück am Biwakplatz. Bewirtet wurden wir von der Familie Schmiedchen, die ein großzügiges Frühstück aus selbst gemachten Produkten servierten. Um 09:00 Uhr folgte ein kleines Gefecht – „Ansturm auf Wartenburg“ was von alliierten Truppen der Preußen und Russischen Soldaten mit viel Pulverdampf und Kanonenschüssen durch die napoleonischen Truppen abgewehrt wurde. Ab 10:00 Uhr gab es ein buntes Programm „Hoffest beim alten Dorfrichter“ (Rehhahns Hof) mit Musik & Tanz, Schmaus & Trank, Modenschau, Gesang, Marionettentheater für die jüngsten, Kinderprogramm. „Die Kaffee-Schlacht“ auf dem Kirchhof Kaffe & Kuchen, Ausstellung, Kirchenführung, Kunst & Handwerk, Biwakleben der Traditionsvereine. Zünftiges Platzkonzert mit der Schalmeienkapelle  „Großwig“ und Lagerleben der bereits zum Teil am Mittwoch angereisten Soldaten in  herrlich bunten Uniformen. Um 12:00 Uhr gab es ein Gemeinsames Mittagessen in Schloss mit Vertretern des Ortschaftsrates und dem Bürgermeister Torsten Seelig, im jetzigen Kinderheim der EJF.

Um 14:00 Uhr war dann der Höhepunkt der Veranstaltung. Unter einer Vielzahl von Gästen aus nah und fern wurde die historische Schlacht um Wartenburg nachgestellt. Es nahmen etwa 350 Soldaten aus verschiedenen Traditionstruppen zum Teil zu Pferd teil. Mit Musketen und Kanonen wurde in bunten Waffenröcken, an einem Originalschauplatz – am Riß, Ortseingang Elster an der Elbe unter der Leitung vom (Ortsbürgermeister) Feldwebel Kunze, die Schlacht nachvollzogen und endete unter großen Applaus der Zuschauer mit einem Abschlussappell der Traditionstruppen.

Es folgte gegen 16:30 Uhr ein Orgelkonzert und eine Lesung aus historischen Quellen in der Kirche. Ausklang bis zum Zapfenstreich war mit „Schall & Rauch“ am Hof beim alten Dorfrichter.

Der Sonntag begann für uns Colmberger eine Stunde später mit einem fürstlichen gemeinsamen Frühstück beim Bauern Schmiedchen am Biwakplatz, wo wir mit abermals eigenen Produkten aus eigener Hofwirtschaft verköstigt wurden. Danach bekamen wir noch eine Führung durch Wartenburg mit anschließender Vorstellung des Partnerschildes am Gemeindebüro durch den Ortsbürgermeister.

12:00 Uhr war gemeinsames Mittagessen beim Dorfwirt.

Der Abschluss des Besuches bei unseren Freunden in Wartenburg bildete um 14:00 Uhr ein Erntedankgottesdienst, den unser Pfarrer Dr. Denker und der Pfarrer Dr. Hofmann aus Pratau gemeinsam in der Kirche Wartenburg hielten.

15:30 Uhr Rückreise nach Colmberg. Wir bedanken uns auf diesem Wege ganz herzlich für das tolle Wochenende und freuen uns schon jetzt auf unser nächstes Wiedersehen.

Text und Bilder: Helmut Menzel

 

 

 

Galerie-Bilder: